Chorreise

Chorreisen

9. bis 13. Mai 2008

Mit Regen hatten die Wetterauer nicht gerechnet, als sie am Freitag vor Pfingsten zu ihrer Konzertreise aufbrachen. Wechselhaftes Wetter mit vielen Schauern begleitete die Gruppe diese fünf Tage, während - wie man hörte - in den heimatlichen Gefilden der Sommer ausgebrochen war! Da half nur Singen, und das taten sie ausgiebig, die 30 Sängerinnen und Sänger - zu anderer und auch zur eigenen Freude. Mitgereist waren 29 Angehörige und Freunde des "Frohsinn".

Gruppenbild Mallorca

Erste Gelegenheit zum Singen bot sich gleich am nächsten Tag während einer Busfahrt entlang der nördlichen Ostküste im Wallfahrtsort Lluc. In der kleinen Kapelle wurden spontan zwei Marienlieder angestimmt. Weiter ging dann der Ausflug über Soller und Valldemossa.

Kathedrale von Palma

Am Pfingstsonntag folgte dann einer der Höhepunkte der Reise: Das Singen während der Heiligen Messe in der Kathedrale von Palma. Eine Ortsbesichtigung dieser großen Hallenkirche hatte schon am Ankunftstag stattgefunden, und Chorleiter Axel Pfeiffer hatte den Chor auf die Herausforderung eingestimmt, diese gewaltige Kirche mit Gesang zu erfüllen. Trotz der enormen Anspannung bei allen Beteiligten gelang das dann aber gut. Drei Stücke durften gesungen werden: "Laudate" von Knut Nysted, "Locus iste" von Anton Bruckner und "Ave Verum" von Camille Saint-Saens.
Nach einem kurzen Aufenthalt in Palma war dann Entspannung pur angesagt bei einer Grillparty auf einer Eselsfinca. Dieser rustikale Rahmen war das absolute Kontrastprogramm zu der reich vom berühmten Antonio Gaudi ausgeschmückten Kathedrale!

Am Pfingstmontag konnten noch die Höhlen von Portochristo mit dem größten unterirdischen See Europas besucht werden, oder man zog es vor, sich einfach ein bisschen Freizeit zu gönnen. Strandwetter war zwar nicht, aber ein jugendlicher Bass hat sich doch mutig ins Meer getraut!

Abends brachte der Bus die Gruppe nach Capdepera zum zweiten Höhepunkt der Reise, einem gemeinsamen Konzert mit einem einheimischen Chor. Das war auch insofern spannend, weil sich die beiden Chöre nicht kannten. Der spanische "Coral Gabellina" gab Folkloristisches zum Besten - teilweise begleitet von Gitarren und Kastagnetten. Der "Frohsinn" hatte in seinem Programm Lieder von der Renaissance bis zur Moderne, unterteilt in kirchliche und weltliche Stücke. Zu dem, was schon in Palma gesungen worden waren, kam noch das "Marienlob" von Sergej Rachmaninov. Im zweiten Teil glänzten die Hessen mit "Jungfrau, dein schön Gestalt" von Hans-Leo Hassler, der Volksliedbearbeitung "Ich ging emol spaziere" von Gunther Erdmann, dem "Sommerlied" von Max Bruch und dem amerikanischen Volkslied "Shenandoah" von James Erb. Als Zugabe ließ der "Frohsinn" dann noch den Mond aufgehen... Das anschließende Beisammensein mit einem landestypischen Imbiss gestaltete sich aufgrund der Sprachschwierigkeiten etwas schwierig. Aber die Sprache der Musik ist bekanntlich international, und so verabschiedete man sich musikalisch mit "Adios" und "Muss i denn zum Städtele hinaus"!

Mallorca Strand

Auch das gesellige Beisammensein der "Frohsinn"-Reisegruppe kam nicht zu kurz. Manches Glas wurde geleert. Der Senior der Gruppe sang zu vorgerückter Stunde ein Solo. Und nach einem Konzert eines kanadischen Chors im Hotel stimmte auch eine Gruppe des "Frohsinn" noch zwei deutsche Volkslieder an. Sehr zur Freude der Kanadier, die zum großen Teil Einwanderer aus Deutschland waren. Fazit trotz des nicht ganz optimalen Reisewetters: Mit Musik geht alles besser!

von Margrit Schlagwein

News

  • Missa Salisburgensis in Dreieich und Bad Homburg

    Montag, 04.11.2019 20:00 Uhr St. Stephan Dreieich

    Dienstag, 05.1.2019 20:00 Uhr Erlöserkirche Bad Homburg

    Mehr...

Chorprobe

Dienstag von 20:15 bis ca. 22:00 Uhr

im Pfarrheim St. Bardo

Södeler Straße in Oppershofen

facebook

Besuche den Frohsinn auf facebook